Russischer Science Slam Verband gegründet

Vergangene Woche war ich in Moskau, um mit neun weiteren Gründern den Russischen Science Slam Verband ins Leben zu rufen. Die Gründung ist die Krönung vierjähriger Arbeit vor Ort, und ich bin ziemlich stolz, daß wir es endlich geschafft haben. Herzstück war natürlich eine Satzung, die wir seit September vergangenen Jahres intensiv diskutiert haben. Unterstützt wurde die Erstellung dabei von der Kanzlei Rödl & Partner, die niemals müde wurden, unsere Fragen zu beantworten und Anmerkungen zu berücksichten.

Mit mir sind Sibylle Groß vom Deutsch-Russischen Forum e.V. und Sergey von Savchuk & Partner im Boot, die all die vier Jahre an meiner Seite waren. Sibylle hatte 2011 überhaupt erst die Idee, einen bilateralen Slam zu organisieren und hat damit so einiges ins Rollen gebracht. Caroline und Sergey Savchuk haben uns stets begleitet, beraten und unterstützt, haben manche Konflikte in der stetig wachsenden Gruppe moderiert und die Entstehung des Verbandes aktiv mitgestaltet.

Die Tatsache, daß zwei Deutsche unter den Gründern sind ist dabei nicht zu unterschätzen, denn für den Fall sieht das russische Recht besondere Auflagen, zum Beispiel im Bereich der Berichterstattung, vor. Hier ist das russische Recht bedeutend restriktiver als das Deutsche. Daß im September bei der letzten großen Sitzung alle Anwesenden beschlossen haben, die Auflagen zu tragen, um uns die Mitgliedschaft zu ermöglichen, war ein toller Vertrauensbeweis.

Zum Direktor des Verbandes wurde Nikita Soloviov gewählt, Vorstandsvorsitzende ist Arina Pushkina.

Direkt im Anschluss an die Gründung ging es in medias res und es wurde in Arbeitsgruppen über Ziele des Verbandes diskutiert und wie man diese erreichen und anhand von KPIs verifizieren kann. Nicht zuletzt ging es dabei auch um Finanzen, denn das Führen des Verbandes und die Unterstützung neuer Städte ist so arbeitsintensiv, daß das ein Ziel sein wird, bezahlte Stellen zu schaffen. Dabei gibt es durchaus schon Sponsoren, die sich für die Unterstützung des Verbandes interessieren und in der Vergangenheit schon einzelne Veranstaltungen sowie das erste russische Finale gefördert haben. Die Suche von Sponsoren wird fürs erste wohl eine unserer Hauptaufgaben bleiben.

Im April wird voraussichtlich das 2. Russische Science Slam Finale
stattfinden, begleitet von einem Organisatoren-Treffen, bei dem 13
weitere Städte als Mitglieder in den Verband aufgenommen werden. Aktuell findet der Slam in 20 Städten statt, und die nächsten stehen bereits parat.